Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften
Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Aus den Bruderschaften

Diözesanverband Aachen

Bezirksverband Grenzland-Schützenbund Aachen-Land-Süd e.V.

 

St. Rochus-Schützenbruderschaft Oberforstbach 1842 e.V. beendet Jubiläumsjahr mit einem Benefizkonzert zu Gunsten von Kindern in Not

 

Die St. Rochus-Schützenbruderschaft Oberforstbach feierte in 2017 ihr 175-jähriges Bestehen und beendete das Jubiläumsjahr mit einem Benefizkonzert am 11. März 2018, vor dem Ende der Amtszeit des Königs Dieter Kreder. Ihm war es zudem im Jubiläumsjahr gelungen, zur Königswürde auch den Titel des Bezirkskönigs zu erringen. Für das Benefizkonzert konnten die Schützen als musikalische Mitstreiter den 12-fachen Meisterchor St. Marien Gesangverein Aachen-Horbach und die Korneliusbläser aus Aachen-Kornelimünster gewinnen. Für das Konzert wurde dankenswerterweise die Aula des Inda-Gymnasiums zur Verfügung gestellt, die leider nicht so gefüllt wurde wie man erwartet hatte. Die Anwesenden allerdings waren so begeistert und zufrieden, dass sowohl der Männerchor als auch das Bläserquintett nicht ohne Zugabe von der Bühne kamen. Als Ergebnis konnten wir dann erfreulicherweise der Hilfsorganisation "arco-iris", um Pfarrer Josef Neuenhofer LaPaz/Bolivien, und dem lokalen "Kaspar exchange" Projekt in Aachen-Oberforstbach, je 300 € überweisen.

 

 

Diözesanverband Aachen

Bezirksverband Schleiden

 

Bezirkskönigsschießen im Bezirksverband Schleiden

 

Ein Jahr lang führte Kathi Koenn von der St. Matthias-Bruderschaft Reifferscheid als Bezirkskönigin den Bezirksverband Schleiden an, jetzt wurde beim Bezirkskönigs- und Pokalschießen im Schützenhaus in Gemünd ihr Nachfolger ermittelt. Sechs der acht Bezirksbruderschaften maßen sich in den einzelnen Disziplinen. Den Peter-Milz-Pokal gewannen die Gastgeber mit 73 Ringen und verwiesen die Schützen aus Rohr-Lindweiler, Keldenich, Wahlen, Marmagen und Reifferscheid auf die Plätze. Auch das Schießen um den Heinz-Peter-Metzen-Pokal entschieden die Gemünder mit einem knappen Vorsprung für sich. 129 Ringe reichten ihnen aus, Reifferscheid kam auf 127, Marmagen, Rohr-Lindweiler und Wahlen auf je 126 und Keldenich auf 119. Der Pokal steht jetzt für ein Jahr im Gemünder Schützenhaus, danach geht er in den endgültigen Besitz der St. Brigida-Bruderschaft Keldenich über, da diese die erforderliche Gesamtringzahl von 1.000 erreichte. Den neuen Pokal stiftet ebenfalls Heinz-Peter Metzen aus Keldenich. Zum Sachpreisschießen der Königinnen, das einst zur Kurzweil der Partnerinnen der amtierenden Schützenkönige eingeführt wurde, traten drei Damen an. Es siegte die noch amtierende Bezirkskönigin Kathi Koenn aus Reifferscheid mit 27 Ringen vor Andrea Beutler aus Wahlen und Regina Schruff aus Marmagen. Fünf Könige und eine Königin kämpften um den Bezirkskönigstitel. Es gewann Peter Beutler aus Wahlen vor Manfred Müller aus Gemünd, Winfried Koenn aus Reifferscheid, Elke Buchinger aus Keldenich, Oliver Linnerz aus Rohr-Lindweiler und Reiner Schruff aus Marmagen. Bezirksbundesmeister Christoph Kammers gratulierte Peter Beutler als Erster und überreichte ihm das Ärmelband, das ihn als neuen Bezirkskönig des Bezirksverbandes Schleiden ausweist.

 

 

Diözesanverband Aachen

Bezirksverband Mönchengladbach-Rheydt-Korschenbroich

 

Erstmalig vier Majestäten in St. Hermann-Josef Speick


Auch in diesem Jahr fand im Rahmen des Gemeindefestes der Vogelschuss zur Ermittlung der Königswürden des Bürgerschützenvereins St. Hermann-Josef Speick e.V. statt. Das Highlight in diesem Jahr - erstmalig gab es Bewerber in vier Generationen. Wir sind sehr stolz, unsere nun amtierenden Majestäten und Königshäuser vorstellen zu dürfen: An der Spitze unser König Jochen Windeln mit seiner Königin Sabine. Die Jungkönigswürde trägt der Sohn des Königspaares Jonas Windeln mit Jungkönigin Lea. Beide werden begleitet von den Ministerpaaren Dominik Heinen mit Johanna und Marvin Gützkow mit Alice. Als erster Schülerprinz in Speick repräsentiert Pierre Hermanns unseren Verein. Unser Kinderkönigshaus besteht in diesem Jahr aus unserer Kinderkönigin Celine Stickdorn mit ihren beiden Ministern Sophie Hütz und Noah Wyen. Am frühen Sonntagmorgen wurden innerhalb der von Marlene Sehlen organisierten Krönungsmesse unsere neuen Majestäten feierlich in ihr Amt eingeführt. An dieser Stelle möchten wir Marlene Sehlen für die Organisation und Durchführung sowie für die fabelhafte Liederauswahl, dem Zelebranten Pfarrer a.D. Wilhelm Pötter und allen, die zum Wohlgefallen der heiligen Messe beigetragen haben, herzlich danken. Der Höhepunkt für unsere neuen Majestäten wird natürlich unser Volks- und Heimatfest sein, welches am 24.08.2018 mit den Speicker Wies’n startet. Wir danken allen Helfern und Gästen, die uns bei der Durchführung unserer Schießwettbewerbe unterstützt haben für ihren Einsatz und ihren Besuch.

 

 

Diözesanverband Aachen

Bezirksverband Mönchengladbach-Rheydt-Korschenbroich

 

Trauer um Ehrenbrudermeister Josef Deußen

 

Am 21.04.2018 verstarb im Alter von 90 Jahren plötzlich und unerwartet der Ehrenbrudermeister der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen 1421 e.V., Josef Deußen. Josef Deußen war ein Fels in der Brandung und einer der wichtigsten Ratgeber in der Bruderschaft. Er trat 1951 der Bruderschaft bei und war von 1968 bis 1991 der Brudermeister in Giesenkirchen. 1978 führte er die Kevelaer-Wallfahrt für Radpilger wieder ein und nahm auch seit je her an jeder Wallfahrt teil. 40 Jahre war er aktives Mitglied im Vorstand und nahm bis zuletzt, so oft wie er konnte, an den Vorstandssitzungen der Bruderschaft teil. Die Bruderschaft wird ihn in bleibender Erinnerung behalten und sehr vermissen.

 

 

Diözesanverband Aachen

Bezirksverband Heinsberg

 

Vereinspokalschießen der St. Martini-Schützenbruderschaft Heinsberg-Lieck

 

Bereits zum zweiten Mal wurde auf dem Schießstand der St. Martini Schützenbruderschaft der Sieger des St. Martini-Vereinspokal ermittelt. Neben dem großen Wanderpokal für den Sieger gab es für die drei Erstplatzierten je eine Plakette sowie 10 Liter Bier für den Sieger und 5 Liter Bier für den zweiten Sieger zugewinnen. Teilnahmeberechtigt waren ausschließlich Schützen der Bruderschaft. Ob männlich, weiblich, Offizier oder Jugend, dies spielte keine Rolle. Mitglieder der Schießgruppe waren aus Gründen der Fairness nicht teilnahmeberechtigt. So konnte die Schießgruppe an diesem Abend 11 Schützen begrüßen, die Ihr Glück versuchten und eine große Anzahl an unterstützendem Anhang, so dass der Schießstand aus allen Nähten platzte. Geschossen wurde im Duell eins gegen eins mit angeschlossener Verliererrunde. Nach der Auslosung durch die Titelverteidigerin Liane Beckers ging es los. Es folgten spannende Duelle bis hin zum großen Finale, wo sich der amtierende König Manfred von Kannen und Udo Hülsen gegenüberstanden. Manfred von Kannen behielt die Nerven und konnte sich den großen Wanderpokal sowie 10 Liter Bier sichern. Zweiter wurde Udo Hülsen und auf den dritten Platz schaffte es Nils Beckers. Die Schießmeister bedankten sich bei allen Teilnehmern für die fairen Wettkämpfe.

 

 

Diözesanverband Aachen

Bezirksverband Eschweiler

 

150 Jahre St. Hubertus Schützenbruderschaft Eschweiler-Bergrath 1868 e.V.

 

„Wir waren gut vorbereitet, und dennoch sind die Erwartungen ein Vielfaches übertroffen worden.“ Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und Gäste, die bei der Gründungsversammlung eines Festausschusses zum 150-jährigen Jubiläum der St. Hubertus Schützenbruderschaft Eschweiler-Bergrath 1868 e.V. am Sonntag, 22. April 2018, im Kulturzentrum Talbahnhof Eschweiler zusammen gekommen sind. Brudermeister Michael Roth präsentierte an diesem Tag den 82 Anwesenden Personen kurzweilig ein sehr attraktives Veranstaltungskonzept für die Jubiläumsfeierlichkeiten der Schützenbruderschaft aus Bergrath im August dieses Jahres. Hierzu wird eine Woche vor dem Jubiläumsschützenfest vom 10.-13. August eigens eine Jubiläumsgala am Samstag, 4. August 2018, ab 19.30 Uhr im Festzelt mit einem bunten Unterhaltungs- und Showabend stattfinden. Zuvor werden alle Mitglieder des Festausschuss zu einem Empfang in den Räumlichkeiten der Freien evangelischen Gemeinde, Kopfstr., eingeladen. Die Schirmherrschaft für dieses Jubelfest übernimmt Bürgermeister Rudi Bertram, der in seinem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung die vielen ehrenamtlichen Dienste der Schützen für Bergrath und unsere Stadt im Laufe eines Jahres dankte, lobte und resümierte: „…leider ist das Schützenwesen in vielen Stadtteilen nicht mehr so sicht- und erlebbar und wird immer weniger, das ist in Bergrath nicht so, weil sich viele Schützen für Senioren, in kirchlichen Anliegen und in der Ortsinteressengemeinschaft aller Bergrather Vereine engagieren, unterstützen und als Multiplikator der Bruderschaft für die Bevölkerung immer präsent sind.“ Die Schützenbruderschaft verfügt zurzeit über 251 aktive Mitglieder, deren Altersstruktur in den letzten Jahren durch hervorragende Jugendarbeit erheblich verjüngt wurde. Mit historischen Dokumenten von Günter Winden als Chronikschreiber belegt, trafen sich 1868 im Sommer 211 Mitglieder um eine Schützenbruderschaft zu gründen und vom 9.-10. August 1868 das erste Schützenfest zu feiern. 150 Jahre später ist mit Stolz festzustellen, dass es in all den Jahren gelungen ist, den Mitgliederbestand auf diesem Niveau zu stabilisieren. Als Festausschussvorstand wurden Johannes Gastreich, Sven Rehfisch und der Eschweiler Kulturmanager Max Krieger vorgeschlagen und einstimmig bestätigt. Nachdem sich die Versammlungsteilnehmer auf einen moderaten Mitgliedsbeitrag verständigt hatten, der es allen Interessierten ermöglichen soll, an den Feierlichkeiten teilzuhaben, versammelte man sich bei herrlichem Wetter auf dem Vorplatz des Talbahnhofes zu einem gemeinsamen Erinnerungsfoto dieser Gründungsversammlung.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften