Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften
Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Aktuelles aus dem Diözesanverband

Seminare

Der Diözesanverband bietet den Mitgliedern der Bruderschaften und der Bezirksvorstände folgende Seminare an:

 

  • 500 Jahre Reformation - Erinnerung, Dank, Herausforderung, 11. Oktober 2017,  52379 Langerwehe-Schlich
  • Von der Schwierigkeit und vom Glück, heute an Gott zu glauben (Gottesfrage), Samstag, 02. Dezember 2017, 52391 Vettweiß
  • Ausbildung zum(r) Wortgottesdienstleiter/-in,

    Freitag, 12. Januar 2018 bis Sonntag, 14. Januar 2018, 52428 Jülich-Barmen                                                                                                                                                                                                                                                Detaillierte Information unter Seminare/Vorträge.

 

Diözesanverbandstag 21.10.2017

Der Diözesanverbandstag in Aachen am 21. Oktober 2017 setzt die vor fünf Jahren in Seminarform begonnene, intensive, von den Teilnehmern sehr engagiert angegangene und positiv bewertete Befassung mit für Schützen relevanten Themen fort. Aktuell werden erneut Fragen des christlichen Glaubens behandelt. Dazu tragen vor:

  • Pfarrer Hans Portz, Bezirkspräses Düren-West, zum Thema „Beten - die Spra-che der Hoffnung“ und
  • Monsignore Norbert Glasmacher, Diözesanpräses Aachen, zum Thema „Bin ich in der Lage, über meinen Glauben zu sprechen?“.

 

Primäre Adressaten der Veranstaltung sind die Bezirksbundesmeister. Aber auch weitere interessierte Schützenschwestern und Schützenbrüder sind willkommen.

Detaillierte Information unter www.bhds-aachen.de.

Anmeldungen bitte bis zum 09.10.2017 an den Diözesanverband Aachen im BHDS, Tempelhofer Straße 21, 52068 Aachen oder bhds-aachen@t-online.de.

 

Pressearbeit – Informationen „mundgerecht“ servieren 19.09.2017

Im Rahmen seiner Seminarreihe bot der BHDS-Diözesanverband Aachen im September einen Vortrag zum Thema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an. Im Begegnungszentrum St. Lambertus Immerath (neu) referierte Hans-Willi Pergens über das Einmaleins der Pressearbeit. Mit ihm konnte die Diözesanstelle für die Thematik nicht nur einen erfahrenen Schützenbruder gewinnen. Pergens ist hauptberuflich Wirtschaftsförderer der Stadt Neukirchen-Vluyn, in dessen Verantwortungsbereich die kommunale Presse- und Öffentlichkeitsarbeit fällt.

Dem Angebot des Schützenverbandes folgten acht Bruderschaftler aus verschiedenen Regionen des Bistums – die optimale Teilnehmerzahl, um Informationen, Tipps und „Todsünden“ rund um Presse und weitere Medien intensiv zu erörtern.

Die Anwesenden lauschten nicht nur den einzelnen Themenblöcken des Referates, sondern griffen bestimmte Sachverhalte auf und berichteten von ihrer alltäglichen Arbeit als Schriftführer und Geschäftsführer. Alle waren sich einig, dass Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in den Bruderschaften und Verbänden wichtige Aufgabenfelder sind. Aufgrund ihrer Querschnittsfunktion zu vielen anderen Vereinstätigkeiten und aufgrund des schnellen Wandels der Medienlandschaft bedarf sie einer ständigen Weiterentwicklung.

Hermann-Josef Cremer, stellvertretender Diözesanbundesmeister, verantwortete die Veranstaltungsorganisation und bot mit der Auswahl des Seminarortes beste Voraussetzungen. In seiner Eigenschaft als Dözesan-Pressereferent nutzte er die Gelegenheit für interessante Informationen rund um die Verbandszeitschrift „Der Schützenbruder“. Cremer gab darüber hinaus einen Überblick über die weiteren Angebote der BHDS Aachen. Hinweise zu den jeweiligen Veranstaltungen sind abrufbar über den Internetauftritt des Diözesanverbandes www.bhds-aachen.de.

 

Diözesankönig Aachen 2017

Foto: BHDS / Tobias Herbst

Stefan Doncks von der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Stolberg wurde beim Bundesfest in Heinsberg am 9. September 2017 mit 30 von 30 möglichen Ringen neuer Diözesankönig.

DANach           

DiözesanverbandAachenNachrichten Ausgabe 5, 14. August 2017

_____________________________________________________________________

Diözesanverband Aachen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, Tempelhofer Straße 21, 52068 Aachen

Diözesanbundesmeister Josef Mohr, Marienstraße 17, 52388 Nörvenich, Tel. 02421/393 325, E-Mail: matthias.josef.mohr@t-online.de

 

Liebe Schützenschwester, lieber Schützenbruder,

 

nachstehende Informationen dienen der Unterrichtung über Ereignisse und Entwicklungen im Diözesanverband seit der letzten Ausgabe im Dezember 2016 sowie über Planungen für das kommende Jahr.

 

 

BHDS

 

Hauptvorstandssitzung und Bundesvertreterversammlung 2017

Die Versammlung fasste folgende Beschlüsse:

  1. „Aus der Kirche ausgetretene Getaufte oder Nichtchristen (auch Mitglieder anderer Religionsgemeinschaften) können nach eingehender Prüfung im Rahmen einer Einzelfallentscheidung in eine Bruderschaft aufgenommen werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich die Bewerber um die Mitgliedschaft zu den christlichen Zielen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften bekennen und ihr Bekenntnis glaubhaft machen. Die Einzelfallprüfung setzt ein offenes und ehrliches Aufnahmegespräch voraus, in das möglichst auch der Präses oder ein geistlicher Begleiter der Bruderschaft einbezogen wird. Führt die Einzelfallentscheidung zur Aufnahme in die Bruderschaft, ist die Mitgliedschaft mit allen Rechten und Pflichten gegeben. Das bezieht die Möglichkeit mit ein, auf allen Ebenen des Bundes die Königswürde zu erringen. Einschränkungen bestehen allerdings für Ämter mit besonderer, auch inhaltlicher Verantwortung (gesetzlicher Vorstand gem. § 26 BGB einer Bruderschaft sowie alle Vorstandsämter auf Bezirks-, Diözesan- und Bundesebene). Hier ist die Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche Grundvoraussetzung.“

 

Folgen des Beschlusses für die Bruderschaften

Im Unterschied zu der bisher im BHDS gültigen Regelung ist es nunmehr einer Bruderschaft gestattet, Personen als Mitglieder aufzunehmen, die aus einer der der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Deutschland (ACK; http://www.oekumene-ack.de/ueber-uns/mitglieder/) angeschlossenen Glaubensgemeinschaften, z.B. der Römisch-katholischen oder der evangelischen Kirche, ausgetreten oder Nichtchristen sind. Die Bruderschaft ist nicht verpflichtet, den obigen Beschluss umzusetzen. Es steht ihr frei, weiterhin nur Mitglieder zu akzeptieren bzw. Personen aufzunehmen, die einer ACK - Glaubensgemeinschaft angehören.

Wenn eine Bruderschaft von der Möglichkeit, die der Beschluss bietet, Gebrauch machen möchte, die aktuelle Satzung aber nur die Aufnahme bzw. Mitgliedschaft von Personen zulässt, die einer ACK - Glaubensgemeinschaft angehören, bedarf die Satzung der Änderung. Dabei sind die Vorgaben der Satzung zu ihrer Änderung zu beachten.

Jede einzelne Bewerbung einer Person, die nicht einer ACK - Glaubensgemeinschaft angehört, um die Mitgliedschaft in einer Bruderschaft bedarf der gesonderten Prüfung in Form eines Gesprächs. In diesem Gespräch soll sich die Bewerberin/der Bewerber glaubhaft zu den christlichen Zielen des BHDS bekennen. Als inhaltlicher Leitfaden für das Gespräch dienen die im Statut des BHDS in 2.2, insbesondere in 2.2.1 behandelten Themen. Die gegebenenfalls dem Gespräch folgende Aufnahme in die Bruderschaft führt zu einer Mitgliedschaft mit allen Pflichten und nahezu allen Rechten (siehe nächsten Absatz), einschließlich der Möglichkeit, auf allen Ebenen[1] des BHDS die Würde einer Königin/ eines Königs zu erringen.

Die Rechte der bezeichneten Mitglieder sind insoweit eingeschränkt, als sie nicht in den gesetzlichen Vorstand der Bruderschaft nach § 26 BGB (in der Regel Vorsitzender, Geschäftsführer und Schatzmeister) gewählt werden dürfen. Der gesetzliche Vorstand der Bruderschaft und alle Vorstandsämter auf Bezirks-, Diözesan- und Bundesebene stehen nur Mitgliedern offen, die einer ACK - Glaubensgemeinschaft angehören.

 

  1. Nachstehender Beschluss der Bundesvertreterversammlung vom 11.03.2012 wurde aufgehoben: „Die Bundesvertreterversammlung beschließt, dass Schützenkönige und Schützenköniginnen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften entweder allein auftreten oder eine Begleitung des jeweils anderen Geschlechts wählen können. Gleichgeschlechtliche Königspaare sind demnach nicht zugelassen.“

 

Folgen des Beschlusses

Bruderschaften sowie die Bezirksverbände, Diözesanverbände und (Ebene des) BHDS regeln das öffentliche Auftreten eines gleichgeschlechtlichen Königspaars nunmehr eigenständig. Diese Regelung gilt gleichermaßen für den BdSJ und seine Gliederungen.

 

  1. „Für Ämter mit besonderer, auch inhaltlicher Verantwortung (gesetzlicher Vorstand gem. § 26 BGB einer Bruderschaft sowie Vorstandsämter auf Bezirks-, Diözesan- und Bundesebene), ist die Zugehörigkeit zur einer christlichen Kirche, die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehört, Grundvoraussetzung. Deshalb sollten Brudermeister (und in ihrer Aufgabenstellung vergleichbare Funktionsträger) neben dem durch Zugehörigkeit nachgewiesenen Bekenntnis zu einer der genannten Kirchen, eine qualifizierte Vorbereitung und Begleitung erhalten können.“

 

Folgen des Beschlusses

Mitgliedern der gesetzlichen Vorstände der Bruderschaften und allen Inhabern von Vorstandsämtern auf den weiteren Ebenen des BHDS soll die Möglichkeit der qualifizierten Vorbereitung auf die Ausübung des Amts und der Begleitung in der Amtsführung geboten werden. Die Aufgabe der Umsetzung des Beschlusses hat sich die BHDS-Ebene gestellt.

 

Bestimmungen zu den Auszeichnungen des Bundes (Verleihungsbestimmungen)

Ein Antrag auf Auszeichnung muss spätestens einen Monat vor dem beabsichtigten Verleihungstermin der Bundesgeschäftsstelle vorliegen. Später eingehende Anträge werden auf Weisung des Bundesschützenmeisters nicht mehr bearbeitet.

Die Beantragung einer Auszeichnung ab dem Hohen Bruderschaftsorden macht das ggf. zeitaufwändige Einholen von Stellungnahmen/Unterschriften erforderlich. Ein Antrag auf Verleihung eines Schulterbands zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz und höherer Auszeichnungen führt, auf Ebene des Diözesanverbands, nahezu regelmäßig zu Rückfragen beim Antragsteller, deren Beantwortung ebenfalls zeitaufwändig ist. Daher wird den Antragstellern dringend empfohlen, die Beantragung so früh anzugehen, dass der Antrag spätestens sechs Wochen vor dem beabsichtigten Verleihungstermin der letzten zur Stellungnahme verpflichteten Ebene (Bezirks- bzw. Diözesanverband) vorliegt.                                                                               Der allerfrühestens nach einem Zeitraum von fünf Jahren zulässige Antrag auf eine höhere Auszeichnung ist im Wesentlichen mit den seit der vorangegangen Auszeichnung erworbenen Verdiensten zu begründen. Die Praxis der Beantragung zeigt, dass diese Vorgabe verbreitet nicht bekannt ist oder ignoriert wird und Anträge immer wieder mit Verdiensten begründet werden, die bereits mit bisherigen Auszeichnungen honoriert wurden. Dies ist der häufigste Anlass der oben bezeichneten zeitaufwändigen Nachfragen. Das in Begründungen häufig angeführte, auch wiederholte Ausüben des Königsamts, gleich auf welcher Ebene, und ggf. langjährige Mitgliedschaft können nicht als Verdienst anerkannt werden.

Für den Fall, dass der oftmals einzige BAStian-Administrator einer Bruderschaft nicht vorab Kenntnis von einer für ihn vorgesehenen Auszeichnung erlangen soll, sollte die Bruderschaft frühzeitig, nicht erst anlässlich der Beantragung, einen weiteren BAStian-User einrichten. Dieser ist dann ebenfalls berechtigt, Auszeichnungen zu beantragen. Bis zum Verleihungstermin zeigt BAStian nur dem User eine beantragte Auszeichnung an, der den Antrag eingegeben hat.

 

Bundesköniginnentag 2017 in Düren

Der Bundesköniginnentag vom 26. bis zum 28. Mai 2017 ist Geschichte. Dies ist Anlass, allen denen zu danken, die das Fest zum Erfolg geführt haben: zunächst und insbesondere dem ausrichtenden Bezirksverband Düren-Nord. Die langwierige, unermüdliche in die Vorbereitung investierte Arbeit wurde mit sehr positiver Resonanz belohnt. Zudem gilt der Dank den Mitgliedern des Diözesanvorstands sowie den Bezirksverbänden und jeder einzelnen Bruderschaft, die dem Aufruf, sich als Mitgastgeber zu fühlen und zu zeigen, gefolgt sind. Der Diözesanverband Aachen hat sich von seiner guten Seite gezeigt. Dennoch war, mit Blick auf die Beteiligung, durchaus noch Luft nach oben. Weiterhin verstehen sich noch zu viele Bezirksverbände bzw. Bruderschaften nicht als Teil einer verbandsweiten Gemeinschaft und beschränken sich beim Geben und Nehmen auf Letzteres, sehen aber beispielweise das Erscheinen von Repräsentanten des Verbands als selbstverständlich an, wenn beantragte Auszeichnungen auszuhändigen sind.

 

Bundesfest in Heinsberg 2017

Die Stadt Heinsberg liegt geografisch im Zentrum des Bistums Aachen und ist aus allen Richtungen gut zu erreichen. Für die Teilnahme unseres Diözesanverbands an dem Bundesfest gilt das Gleiche wie für den Bundesköniginnentag in Düren: Wir alle sind Mitgastgeber und sollten uns als solche zeigen. Machen wir uns also im Zeitraum 8. bis 10. September 2017, speziell zu Festmesse und Festzug am Sonntag, auf den Weg nach Heinsberg, machen damit uns selbst und dem Ausrichter eine Freude, indem wir seine jahrelange Vorbereitung honorieren!

 

Bundesfest 2021

Die Ausrichtung des Festes wurde an Mönchengladbach vergeben.

 

Verbandssoftware

Die Entwicklung einer neuen anwenderfreundlichen Verbandssoftware als BAStian-Nachfolge ist weit fortgeschritten. Eine verlässliche Prognose des Zeitpunkts der Einführung ist noch nicht möglich.

 

Textilsammelcontainer

Weiterhin werden dringend öffentlich zugängliche Stellplätze für Sammelcontainer zur Unterstützung der gemeinsamen Aktion von BHDS und Maltesern „Schützen helfen“ gesucht. Weitergehende Informationen unter www.bund-bruderschaften.de, Karitativer Ausschuss.

 

Auszeichnung

Die außergewöhnlichen Verdienste des langjährigen früheren Diözesanschießmeisters, aktuell als Vertreter des Amtsinhabers tätigen Schützenbruders Karl-Josef Dick von der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Pier wurden am 11. Juni 2017 mit dem Großen Stern zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz gewürdigt.

 

 

Diözesanverband Aachen

 

Diözesankönigsfest 2017

Das Diözesankönigfest, in diesem Jahr am 11. Juni als Diözesanköniginfest gefeiert, zog bei warmer Witterung eine große Anzahl Festzugteilnehmer aus der näheren und weiteren Umgebung von Kreuzau an. Die ausgezeichneten Rahmenbedingungen, dazu sind auch die Organisation des Festes und die gute Stimmung zu zählen, belohnten das dauerhafte besondere Engagement unserer Diözesankönigin Elke Uerlings-Heidbüchel und ihres Ehemanns Hans-Bernd.

 

Diözesanwallfahrt 2017

Die Wallfahrt führte uns während der jährlichen Arnolduswoche am Samstag, 22. Juli 2017, nach Düren-Arnoldsweiler. Die Oktav dient dem Gedenken an den Heiligen Arnold, der der Überlieferung nach Sänger und Harfespieler am Hof Karls des Großen war. Nach dem üblichen morgendlichen Imbiss zum Auftakt zogen rund 140 Schützen betend und singend durch den Stadtteil sowie durch angrenzende Felder zunächst zur Kapelle Maria Rast und weiter zur Pfarrkirche. Dem dort mit Diözesanpräses Monsignore Norbert Glasmacher gefeierten Gottesdienst folgte ein gemeinsamer Imbiss. Der Schlusssegen beendete die Veranstaltung am frühen Nachmittag.

Den Pilgern sei für das öffentliche Zeugnis des Glaubens und den Mitgliedern der St.-Arnoldus-Schützenbruderschaft für die ausgezeichnete Vorbereitung der Diözesanwallfahrt und Versorgung der Teilnehmer herzlich gedankt.

 

Prävention

Der Bischof von Aachen greift mit der „Ordnung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen“ (Präventionsordnung) die Regelungen des Bundeskinderschutzgesetzes sowie Vorgaben der Deutschen Bischofskonferenz auf. Die Präventionsordnung verpflichtet alle kirchlichen Rechtsträger, den BHDS eingeschlossen, zur Umsetzung auch in den Bereichen, in denen keine Leistungsvereinbarung mit einem Jugendamt besteht.

Den fortlaufenden Bedarf der nach fünf Jahren aufzufrischenden Ausbildung in der Jugendarbeit der Bruderschaften und der Bezirksverbände tätiger Mitglieder deckt der BdSJ Aachen (siehe www.bdsj-aachen.de) im Rahmen der Jugendleiterausbildung.

Der BHDS-Diözesanverband bietet eine ca. vierstündige Basisschulung für nur gelegentlich, z.B. bei Ausflügen, in der Schüler- und Jungschützenarbeit tätiges Personal an (siehe hierzu Abschnitt Seminare 2017/2018).

 

Maßnahmen zur Stärkung des Glaubens

Einkehrtage

Einkehr-/Bruderschaftstage der Bezirksverbände können weiterhin von Seiten des Diözesanverbands finanziell gefördert werden. Unabdingbare Voraussetzung bleibt die Befassung mit Themen, die die Verwirklichung der Grundsätze des Glaubens in der Lebensrealität fördern. Es wird gebeten, von dieser Förderungsmöglichkeit vermehrt Gebrauch zu machen.

 

Wallfahrten der Bezirksverbände und der Bruderschaften

Bislang kamen lediglich Wallfahrten innerhalb des Bistums Aachen für die finanzielle Förderung seitens des Diözesanverbands infrage. Nunmehr können auch Wallfahrten zu außerhalb des Bistums, jedoch nahe dessen Grenzen gelegenen Wallfahrtsorten wie Gymnich, Nievenheim, Roermond/NL finanziell gefördert werden.

 

Weitere Informationen zum durchaus unkomplizierten Verfahren unter www.bhds-aachen.de und bei der Diözesanstelle (Erreichbarkeit siehe unten).

 

Diözesanverbandstag 2017

Auf dem Diözesanverbandstag in Aachen am Samstag, 21. Oktober 2017, wird die vor fünf Jahren in Seminarform begonnene Befassung mit für uns Schützen relevanten Themen fortgesetzt. Diözesanpräses Monsignore Norbert Glasmacher wird sich mit der Frage "Bin ich in der Lage, über meinen Glauben zu sprechen?" befassen und der Bezirkspräses Düren-West, Pfarrer Hans Portz, das Thema "Beten - die Sprache der Hoffnung" behandeln. Zu dieser Veranstaltung wird noch gesondert eingeladen.

 

Seminare 2017/2018

Der Diözesanverband bietet den Mitgliedern der Bruderschaften und der Bezirksvorstände folgende Seminare an:

-   Haftung im Verein – Tipps zur Vermeidung

-   Presse und- Öffentlichkeitsarbeit

-   Prävention (gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen)

-   500 Jahre Reformation - Erinnerung, Dank, Herausforderung

-   Von der Schwierigkeit und vom Glück, heute an Gott zu glauben (Gottesfrage)

-   Ausbildung zum(r) Wortgottesdienstleiter/-in.

 

Detaillierte Information unter www.bhds-aachen.de, Seminare/Vorträge.

 

BdSJ – Diözesanverband Aachen

Der BdSJ Aachen bietet den Bruderschaften und Bezirksverbänden seit vielen Jahren beständig erweiterte und verbesserte Dienstleistungen für die Arbeit mit Schüler- und Jungschützen an (siehe hierzu www.bdsj-aachen.de). Um dieses umfassende Angebot aufrechterhalten zu können, wirbt der BdSJ derzeit um vermehrte solidarische Beteiligung der Nutznießer an den Kosten. Hier ist nur eine allseits sachliche geführte emotionsarme Diskussion hilfreich.

 

Diözesanstelle

Die Diözesanstelle steht den Bezirksverbänden und den Bruderschaften weiterhin für Anfragen aller Art in Schützenangelegenheiten zur Verfügung. Telefonisch ist sie montags bis donnerstags von 7:30 bis 16:00 Uhr, freitags von 7:30 bis 12:30 Uhr unter 0241-99747414 zu erreichen, ansonsten rund um die Uhr unter der Mailadresse bhds-aachen@t-online.de.

 

 

Mit freundlichem Gruß

 

Josef Mohr

Diözesanbundesmeister


 

[1] Dieser Hinweis („auf allen Ebenen“) entzieht Überlegungen zur Zulassung/Nichtzulassung von Majestäten, die nicht einer ACK-Glaubensgemeinschaft angehören, zum Bezirkskönigsschießen die Grundlage.

 

Diözesanwallfahrt 2017, Arnoldsweiler

Diözesanwallfahrt 22.07.2017

Rund 140 Schützen aus dem Bistum Aachen folgten der Einladung zur Teilnahme an der jährlichen Wallfahrt des Diözesanverbands. In diesem Jahr traf man in Düren-Arnoldsweiler zusammen. Die Wallfahrt war in die Arnolduswoche eingebettet, die dem jährlichen Gedenken an den Heiligen Arnold dient, der der Überlieferung nach Sänger und Harfespieler am Hof Karls des Großen war.

Nach morgendlicher Stärkung im örtlichen Schützenheim zogen die Pilger, geistlich angeführt von Diözesanpräses Monsignore Norbert Glasmacher, auf nahezu einstündigem Weg betend und singend durch den Stadtteil sowie die angrenzenden Felder zunächst zur Kapelle Maria Rast und weiter zur Pfarrkirche. Dem dort mit dem Diözesanpräses gefeierten Gottesdienst folgte ein gemeinsamer Imbiss im Schützenheim. Der Schlusssegen beendete diese von den Mitgliedern der St.-Arnoldus-Schützenbruderschaft ausgezeichnet vorbereitete und betreute Veranstaltung mit öffentlichem Zeugnis des Glaubens am frühen Nachmittag.

Ausbildung zum Wortgottesdienstleiter

13. bis 15. Januar 2017

Der Diözesanverband führt für Schützenschwestern und Schützenbrüder, die sich in die Arbeit der Gemeinschaften der Gemeinden (GdG) und der Kirchengemeinden des Bistums Aachen einbringen möchten, eine Wochenendausbildung zum/zur Wortgottesdienstleiter/in durch. Die Teilnahme steht Schützenschwestern und Schützenbrüdern aus den weiteren Diözesanverbänden offen.

Das Seminar soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befähigen, im Rahmen Ihres Engagements in der Bruderschaft bzw. im Bezirksverband liturgische Feiern zu gestalten. Bei Interesse bedarf es der Zustimmung der Bruderschaft oder ggf. des Bezirksverbands zur Teilnahme an der Ausbildung. Nach deren Abschluss erteilt der Diözesanpräses die Genehmigung zur Ausübung der Tätigkeit für eine Bruderschaft oder einen Bezirksverband. Wenn zudem ein/eine Wortgottesdienstleiter/in in der GdG tätig werden möchte, ist die Zustimmung deren Leiters erforderlich.

Die Ausbildung erfolgt vom 13. bis zum 15. Januar 2017 in Haus Overbach, Franz-von-Sales-Str. 1, 52428 Jülich-Barmen.

Anmeldungen bitte bis zum 30. November 2016 an den Diözesanverband Aachen im BHDS, Tempelhofer Straße 21, 52068 Aachen oder bhds-aachen@t-online.de.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften