Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften
Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Aktuelles aus dem Diözesanverband

Sitzung des Diözesanbruderrats am 16. Februar 2019

Foto: Dieter Woche

Rund 60 Repräsentanten der 32 Bezirksverbände sowie Mitglieder der Vorstände von BdSJ und BHDS Aachen folgten der Einladung zu der Sitzung in Düren-Birkesdorf.

Am Beginn der Veranstaltung stand eine von Diözesanpräses Monsignore Norbert Glasmacher mit den Schützen in der örtlichen Pfarrkirche St. Peter gefeierte Heilige Messe.

Die Kollekte wird in das soziale Dauerprojekt des Diözesanverbands, die Förderung der heilpädagogischen Parzival-Schule in Aachen, eingebracht.

Im Anschluss an den Gottesdienst eröffnete Diözesanbundesmeister Josef Mohr im Pfarrsaal die eigentliche Sitzung. Die obligatorischen Jahresberichte fanden ebenso einhellige Zustimmung wie der Entwurf des Haushaltsplans für das laufende Geschäftsjahr. Zudem wurden Themen wie „Neues Mitgliederverwaltungssystem des BHDS“, Verbandsorgan „Der Schützenbruder“, „Kommunikation“ und „Geschäftsordnung“ behandelt.

Abschließend zeigte der Diözesanbundesmeister die für dieses Jahr geplanten Veranstaltungen und Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung auf.

Diözesanvorstand in Klausur 2019

Eine Wochenendklausurtagung führte den Geschäftsführenden Diözesanvorstand im Jülich-Barmener Haus Overbach zusammen. In der störungsfreien Abgeschiedenheit des Hauses konnte in angenehmer Atmosphäre ein umfängliches inhaltliches Programm abgearbeitet werden. Die Teilnehmer befassten sich im Wesentlichen mit dem Entwurf einer Satzungsänderung, Richtlinien zur finanziellen Förderung von Einkehrtagen und Wallfahrten von Seiten des Diözesanverbands, Fragen der Unterstützung von Vereinsvorsitzenden und mit personellen Angelegenheiten. Zudem nutzte man die soziale Komponente einer solchen Tagung zum Stärken der Gruppenkohäsion.

Wortgottesdienstleiter-Seminar vom 11.-13.01.2019

Den Glauben weitertragen

Ausbildung zum Wortgottesdienstleiter/in im Diözesanverband Aachen

Die Teilnehmerin Kerstin Gormanns berichtet: Zum wiederholten Male fand an einem Wochenende ein Wortgottesdienstleiterlehrgang des BHDS-Diözesanverbandes statt. Erstmals konnte Diözesanbundesmeister Josef Mohr eine Anzahl von elf Teilnehmern im Haus Overbach in Jülich zum dreitägigen Seminar begrüßen.

Nachdem in den letzten Jahren immer wieder angestrengt nach Teilnehmern gesucht wurde, verdeutlicht die hohe Anzahl in diesem Jahr die immer größer werdende Bedeutung und Wichtigkeit der Durchführung von eigenen Wortgottesdiensten im Hinblick auf den zunehmenden Priestermangel.     

Ebenso zeigt sich, dass die Schützen die damit verbundenen Aufgaben übernehmen wollen, um dem Wort „Glaube“ in „Für Glaube, Sitte und Heimat“ mit ihrem Zutun zur Geltung zu verhelfen.

Durch die auf den ersten Blick trocken erscheinenden Themen konnte Dipl. Theologe Achim Hoeps – der neben seiner langjährigen Tätigkeit als Pastoralreferent auch aktiver Bruderschaftler ist - sehr unterhaltsam und mitnehmend führen. Ebenso nahm er sich die Zeit, praxisnahe Fragen zu klären, einen kompletten Wortgottesdienst durchzuspielen und damit Mut und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zum Leiten eines Wortgottesdienstes zu geben.

Nach Ende eines jeden „Arbeitstages“ blieb Zeit, sich über die ehrenamtliche Arbeit vor Ort und andere Themen auszutauschen. Abschließend konnte die Gruppe am Sonntag das Erlernte im Gottesdienst in Haus Overbach selbst praktizieren. Mit vielen wichtigen Informationen, Ideen und Tatendrang machten sich die Teilnehmer auf den Weg zurück in ihre Heimatbruderschaften.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften