Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften
Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Aktuelles aus den Bereichen 2023

St. Jakobus-Schützenbruderschaft Lüttelforst

 

Große Freude bei der St. Jakobus-Schützenbruderschaft Lüttelforst.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 21. Januar wurde der Schützenbruder Willi Birker mit dem Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz ausgezeichnet.

 

Die hohe Ehrung nahm der stellv. Diözesanbundesmeister Hans-Willi Pergens mit Unterstützung von Franz Rosenberger, Ehrenbundesmeister des Bezirksverbandes Schwalmtal-Brüggen, vor.

 

Willi Birker ist seit 1964 Mitglied der St. Jakobus-Schützen Lüttelforst. Aufgaben als Fähnrich und Hauptfeldwebel, die Königswürde im Jahr 1990 und zweimal die Übernahme des Ministeramtes, vor allem aber seine Tätigkeit im Vorstand seit 1997, ob zunächst als Schriftführer bzw. später als Brudermeister - dieses vielseitige Engagement sowie weitere Verantwortung als Bindeglied zur örtlichen Pfarrgemeinde und zur Dorfgemeinschaft veranlassten die Bruderschaft zur Beantragung des Schulterbandes.

 

In den Jahrzehnten zuvor war dem engagierten Bruderschaftler Birker bereits das Silberne Verdienstkreuz (1993), der Hohe Bruderschaftsorden (2008) und das St. Sebastianus-Ehrenkreuz (2013) verliehen worden

 

Der BHDS Aachen gratuliert Willi Birker zu der hohen Auszeichnung und wünscht den Jakobus-Schützen Lüttelforst, die im Juni ihr großes Schützen- und Heimatfest feiern, ein gutes Schützenjahr 2023.

 

Jan. 23

Bezirksverband Düren-West

 

Jubiläumsfeier des Bezirksverbands Düren-West        

                                      

Mit zweijähriger Verspätung trafen sich die Schützenbruderschaften im Bezirksverband Düren-West, um ihr Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen zu feiern. Gegründet wurde der Bezirksverband Düren-West, wie die anderen drei Bezirke im Kreisschützenbund Düren, im Jahr 1970. Coronabedingt wurde jetzt erst zwei Jahre später die Feier zum Jubiläum gehalten. Begonnen wurde mit einer Heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Michael Echtz.      

 

Der festliche Gottesdienst wurde von Bezirkspräses Pfarrer Heinz Portz zelebriert, und vom Chor „More than Mozart“ unter der Leitung von Kantor Frank Grobusch feierlich mitgestaltet. Mit dem Orgelspiel und dem Gesang wurde die Messfeier zu einem erhebenden Augenblick.  Die hervorragende Akustik der Kirche tat ihr Übriges. Die Kollekte erbrachte einen stattlichen Betrag von 500 Euro zu Gunsten der Ukraine - Solidaritätshilfe der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen.

 

Der anschließende Festakt zum 50+2-jährigen Bestehen fand im Landgasthof Echtzer Hof statt. Die Begrüßung der teilnehmenden Schützenschwestern und Schützenbrüder der Bruderschaften, des Vorstands und der geladenen Gäste erfolgte durch den Bezirksbundesmeister Gottfried Reuter. Unter den Ehrengästen befanden sich der Präsident der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen Charles-Louis Prinz von Merode, Kreisbundesmeister Horst Deselaers, der Stellv. Bürgermeister der Stadt Düren Rolf-Peter Hohn und der Bürgermeister der Gemeinde Langerwehe Peter Münstermann, sowie langjährige Freunde und Gönner des Schützenverbands.

Für die amtierenden Bezirksmajestäten, dem Bezirkskönigspaar Martina & Helmut Weber, Kreisprinzessin Lee-Ann Johnen, Bezirksprinz Eric Filusch, Bezirksschülerprinz Jakob Lövenich und der Diözesan- und Bezirkskinderprinzessin Ioanna Karasimou, wurde es ein besonderes Erlebnis.

 

Die Festrede hielt der Stellv. Kreisbundesmeister Josef Mohr in seiner bekannten, eigenen Rhetorik. Historische und chronologische Gedanken wurden bildlich unterlegt und zukunftsorientiert dargestellt, sodass das Publikum interessiert und begeistert dem Redner folgte und den Vortrag mit Applaus bedachte. Für humoristische Einlagen sorgte der Brudermeister der Frenzer Schützen, Franz-Josef Linnartz, mit gefälligen Anekdoten in unserer Muttersprache. Er trug aus seinen Büchern einzelne, lustige Begebenheiten aus dem Leben vor. Die Lacher der begeisterten Anwesenden waren ihm sicher. Der stellv. Diözesanbundesmeister Franz-Josef Hallstein überbrachte die Glückwünsche vom Hochmeister des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm und verlieh dem Bezirksverband Düren-West, stellvertretend dem Bezirksbundesmeister Gottfried Reuter, die Hochmeister-Plakette zum 50-jährigen Bestehen. Bis in den späten Abendstunden wurde in fröhlicher Runde das Jubiläum gefeiert.

 

Jan. 23

 

Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch

 

Eine besondere Weihnachtstombola

 

Die Inrather Sportschützen wollten bei ihrer Weihnachtsfeier 2022 etwas Besonderes machen. So wurde die beliebte Tombola in diesem Jahr etwas anders durchgeführt.

 

In der Vorbereitung haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Diakon Matthias Totten Namen und Alter von 15 Kinder bekommen, die die Hoffnung nicht hatten, Weihnachten Geschenke zu bekommen.

Diese Kinder kamen hauptsächlich aus der Ukraine. Mit großer Freude haben wir für die Kinder im Alter von 8 Monaten bis 14 Jahre Geschenke eingekauft und verpackt.

 

Der Verein und auch die Mitglieder beider Kompanien haben dafür Geld gespendet. Diese Tüten kamen dann in die Tombola. Wenn jemand eine Tüte gewonnen hatte, konnte er, wenn er mochte, noch einen persönlichen Weihnachtsgruß dazu schreiben.

Unsere Schützen waren so begeistert, dass jeder gerne eine Tüte gewinnen wollte. Diese Tüten haben wir dann am 20.12.2022 an die Kinder überreicht. Die strahlenden Augen der Kinder und die Dankbarkeit der Eltern werden wir nicht vergessen.

 

Jan. 23

 

Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch

 

Trauer bei den Historischen Schützen in Hüls

 

Mit großer Bestürzung und Trauer nimmt die Historische Schützenbruderschaft von Hüls 1464-1597 e.V. Abschied von Pfarrer und Präses Paul Jansen, der am 19.12.2022, im Alter von nur 67 Jahren, nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.

 

Er trat am 01.07.1991 in die Bruderschaft ein und wurde Präses der Bruderschaft.

 

Beim Stiftungsfest im Januar 2017 wurde er mit dem Jubelorden für seine 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Im selben Jahr bekam er im Rahmen des Schützenfestes das St. Sebastianus Ehrenschild am Band für Präsides verliehen

 

Nicht nur wir Schützen verlieren mit ihm einen Menschen, der sich wie kein anderer für die Ökumene einsetzte. Wir werden ihn in bleibender Erinnerung behalten und sicherlich nie vergessen.

 

Jan. 23

 

Bezirksverband Erkelenz

 

Prinzessinnenpaar setzt Zeichen für Toleranz

 

Die Erkelenzer Schützenprinzessin Angelique Helpenstein hat mit Ihrer Partnerin Diana Becker eine bemerkenswerte Aktion ins Leben gerufen. Sie boten Regenbogen-Pins gegen Spenden an.

Damit möchten sie ein Zeichen für mehr Toleranz für die LGBTQ-Szene setzen und machen darauf aufmerksam, dass Liebe geschlechterübergreifend gelebt wird.

Seit der eigenen Schützenkirmes im September waren sie auf mehreren Schützenfesten engagiert und erhielten viel Zuspruch für Ihre Aktion.

 

Mit dem Erlös wird das Jugendzentrum „PULS“ aus Düsseldorf unterstützt. Das PULS versteht sich auch als sicherer Hafen für alle jungen Menschen zwischen 14 und 26 Jahre, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität Diskriminierung erfahren.

 

Angelique und Diana landeten mit ihrem Projekt bei einer stolzen Gesamtsumme von 1925 Euro, die das Diözesankönigspaar Christian und Veronika Helpenstein gerne auf 2.000 Euro aufrundete.

 

Über diesen Zuspruch aus den Schützenreihen freuten sich die Repräsentanten der Einrichtung Melanie Wohlgemuth und Tom Zeuge, die zum Festabend mit über 350 Schützen aus dem Aachener Diözesanverband mit Spendenübergabe eingeladen waren. Ein Dank gilt allen, die diese Aktion unterstützt haben.

 

Jan. 23

 

Bezirksverband Schleiden

 

Schützen unterstützen Kaller Tafel!

Am 03.12.2022 haben die Schützen des Bezirksverbandes Schleiden einen Einkaufsgutschein über 500 € an die Kaller Tafel e.V. überreicht.

Der Betrag wurde bei der jährlichen Hutsammlung für einen guten Zweck beim Bezirksschützenfest, das Anfang August in Wahlen gefeiert wurde, gesammelt.

 

Die 1. Vorsitzende der Kaller Tafel, Karin Osman, und deren Schatzmeister Johannes Kremer zeigten sich sehr erfreut und dankbar. Über eine Stunde erläuterten sie Bezirksbundesmeister Christoph Kammers aus Gemünd, seiner Stellvertreterin Kathy Koenn aus Reifferscheid, Bezirkskönigin Sabrina Claßen aus Marmagen und Joachim Hees, dem Brudermeister der St. Rochus Bruderschaft Wahlen, die Abläufe bei der Kaller Tafel.

 

Die Schützen zeigten sich beeindruckt, welch enorme logistische Leistung hinter der gesamten Organisation steckt. Über 50 Helferinnen und Helfer bzw. Fahrerinnen und Fahrer engagieren sich ehrenamtlich, um jede Woche zwischen 100 und 150 Haushalte an den beiden Ausgabetagen mit Lebensmitteln versorgen zu können. Die beiden Kühlfahrzeuge der Tafel sind täglich unterwegs, um in Märkten und bei anderen Partnern kostenlose Lebensmittel abzuholen. Das alles muss wie bei einem Unternehmen geplant und organisiert werden.

 

Jan. 23

 

Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch

 

 

Jungschützen spenden für Aktion „Traumfänger“

 

Bereits beim Bottermaat hatten die Jungschützen der Historischen Schützenbruderschaften von Hüls am Lasergewehrstand Spenden gesammelt.

 

Nachdem man sich entschieden hatte, wohin das Geld gehen sollte, wurde der Betrag durch Vereinsmitglieder noch erhöht. So konnten vier Jungschützen am 15.11.2022 eine Summe von 333,33€ an Kevin Pirsig von der Aktion „Traumfänger“ übergeben.

Die Aktion Traumfänger hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wünsche zu erfüllen. Sie sind ein gemeinnütziger, eingetragener Verein in Krefeld, welcher sich bundesweit für schwer kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Familien engagiert.

Gerade in dieser, für alle Angehörigen schwierigen Lebensphase, soll die Traumerfüllung für alle Beteiligten eine Auszeit vom Alltag sein, um ein wenig von negativen Einflüssen und Gedanken sowie dem belastenden Klinikalltag abschalten zu können.

 

Jan. 23

 

Bezirksverband Schwalmtal-Brüggen

 

Heimatpreis für die Jungschützen der St. Johannes-Bruderschaft Bracht

 

Bei der Ratssitzung am Dienstag, 13. Dezember 2022, überreichte der Bürgermeister der Burggemeinde Brüggen, Frank Gellen, den Heimatpreis an die Jungschützen der St. Johannes-Bruderschaft Bracht.

 

Die Jungschützen machten sich während des Corona-Lockdowns verdient um das Gemeinwesen, indem sie etwa einen ehrenamtlichen Einkaufsdienst für ältere Menschen organisierten, die es besonders vor einer Infektion zu schützen galt und die deshalb häufig den Weg der häuslichen Isolation gingen. Auch bei der Verteilung der Sonderausgabe des Stadtjournals zu den Corona-Schutzmaßnahmen waren die Jungschützen in großer Zahl vertreten und unterstützten somit die Gemeinde Brüggen bei der zeitnahen Weitergabe von wichtigen Informationen zum Schutz der Bevölkerung.

 

Ferner organisierten die Jungschützen bereits zahlreiche Feste und Jugendpartys, deren Erlös zum großen Teil gemeinnützigen Vereinen, wie etwa der DRK-Behindertenhilfe, gespendet wurden.

 

Zudem wurde bei der Flutkatastrophe 2021 im Kreis Heinsberg angepackt und dort mit Sachspenden geholfen.

 

Die Jungschützen würden nicht nur Schützenfest-Termine wahrnehmen, sondern auch kirchliche Veranstaltungen, indem sie Fronleichnam-Prozessionen und die Kevelaer-Wallfahrt begleiten oder beim ökumenischen Pfarrfest helfen. 

 

Jan. 23

 

Bezirksverband Mönchengladbach-Rheydt-Korschenbroich

 

Generationswechsel in Giesenkirchen

 

Getreu dem Motto „Für Glaube, Sitte und Heimat“ ist es für die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Giesenkirchen e.V. 1421 selbstverständlich, dass Brauchtum auch abseits des Schützen- und Heimatfestes zu pflegen. Wie die Parade zum Schützenfest, gehört ein Martinsumzug zum Fest des heiligen St. Martin. Um einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Traditionen zu leisten, übernimmt die Bruderschaft die Kosten für das Pferd und „stellt“ den St. Martin für die Kinderumzüge in Giesenkirchen. Aufmerksamen Beobachtern dürfte in diesem Jahr der deutlich jüngere St. Martin aufgefallen sein. Nach 51 Jahren hat der 82-jährige Ehrenbrudermeister Helmut Breuer die Uniform an den Hauptmann Rainer Hermes übergeben. Diesen jahrzehntelangen Einsatz für das Gemeinwohl kann man nicht genug würdigen und hinterlässt große Fußspuren. Rainer Hermes wird durch die Übernahme und seinen Einsatz weiterhin Werte und Tradition vermitteln. Die leuchtenden Kinderaugen sind jedenfalls sichergestellt.

 

Jan. 23

 

Bezirksverband Düren-Süd

 

Trauer bei den St. Ewaldus-Schützen in Bogheim


Am 27. Dezember 2022 verstarb völlig unerwartet unser Schützenbruder Rüdiger Henseler im Alter von nur 52 Jahren. Rüdiger war seit 1992 Mitglied unserer Bruderschaft.

 

Unvergessen für uns sind seine Amtszeiten als Prinz in den Jahren 1994/1995 und als Schützenkönig in den Jahren 2000/2001 und 2010/2011. Von 2014 bis 2022 war er unser 1. Kassierer.

 

Sein Engagement im Schützenwesen weitete er auf Bezirksebene von 2020 als 2. Kassierer und ab 2022 als 1. Kassierer fort.

 

Für seine Verdienste wurde er 2017 mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Eine große Stütze an seiner Seite war seine Gattin Michaela.

 

Die Schützenbruderschaft Bogheim wird Rüdiger immer in Erinnerung behalten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Jan. 23

 

Druckversion | Sitemap
© Diözesanverband Aachen e.V. im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften